30.06.2021 / 13:38 // RFA

Erst vor wenigen Tagen gab die Rocket Factory Augsburg (RFA) bekannt, dass im schwedischen Kiruna erstmals auf europäischem Boden erfolgreich ein gestuftes Triebwerk getestet wurde. Nun beginnt mit der Eröffnung eines Büros im portugiesischen Matosinhos, circa 10 km nordwestlich von Porto, ein weiteres neues Kapitel.

Die neu gegründete RFA Portugal Unipessoal LDA ist eine Tochtergesellschaft der Rocket Factory Augsburg AG (RFA) und soll dem Augsburger Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Durch die Erweiterung nach Portugal will RFA auf einen breiteren Talentpool zurückgreifen, um die Entwicklung der RFA ONE weiter zu beschleunigen. CCO Jörn Spurmann: “Die Eröffnung unserer Anlagen in Matosinhos und die Unterzeichnung der Vereinbarung mit AICEP Portugal sind zwei große Meilensteine für die Entwicklung von Europas wettbewerbsfähigstem Startdienst.”

“Portugal ist die Heimat feiner Ingenieurskunst und die dort produzierten Verbundwerkstoff-Strukturen werden nur äußerst schwer zu übertreffen sein.”

Stefan Brieschenk, Chief Operating Officer RFA

Bereits am Vortag, dem 29. Juni 2021, hob Jörn Spurmann im Rahmen der Tagung der Wissenschaft und Technik in Portugal (Encontro com a ciencia e tecnologia em portugal,  Ciência 2021) im Panel “Micro Launchers – Stimulating the Cooperation Portugal-France” die Vorzüge hinsichtlich der Wettbewerbsfähigkeit der RFA ONE hervor.

Während der Einweihung des neuen Büros wurde zudem ein Investitionsabkommen in Höhe von 9 Millionen Euro über 3 Jahre mit der portugiesischen Handels- und Investitionsagentur AICEP unterzeichnet. Gemeinsam wollen RFA Portugal und das portugiesische Zentrum für Engineering und Produktentwicklung in Matosinhos (CEiiA) in enger Zusammenarbeit die Verbundstrukturen des Startsystems von RFA ONE entwickeln. Durch Verwendung fortschrittlicher Verbundwerkstoffe soll eine höhere Leistung der Trägerrakete bei niedrigeren Produktionskosten erreicht werden.

Einweihung der RFA Portugal Büros in Matosinhos und Unterzeichnung der Vereinbarung mit AICEP mit Jorge Cabral (CEiiA), Francisca Guedes de Oliveira (AICEP), und Jörn Spurmann (RFA)
© Rocket Factory Augsburg

via: RFA