NASA

Deutschland unterzeichnet Artemis Accords

Diese Space News wurde veröffentlicht am Fr, 15.09.2023 – 16:46 CEST und berichtet über NASA

Nach langem Zögern unterzeichnete der Generaldirektor der Deutschen Raumfahrtagentur DLR, Dr. Walther Pelzer, in Washington die Artemis Accords. Deutschland ist damit der 29. Staat, der sich der internationalen Initiative unter Führung der USA anschloss.

Die ganze Geschichte

Washington – Nun also doch: Deutschland ist offiziell Mitglied der Artemis Accords. Am 14. September 2023 um 19:41 Uhr Ortszeit unterzeichnete Dr. Walther Pelzer die Artemis Accords für Deutschland. Mit ihm nach Washington war auch die Luft- und Raumfahrtkoordinatorin Dr. Anna Christmann gereist. An der Zeremonie nahmen zudem Andreas Michaelis (Deutscher Botschafter in Washingten) sowie NASA-Chef Bill Nelson teil. Beim obligatorischen Fotoshooting waren unter anderem auch die beiden deutschen Astronauten Alexander Gerst und Matthias Maurer anwesend.

Immer wieder war darüber spekuliert worden, ob und wann Deutschland dem Abkommen beitreten wird. Haupthinderungsgrund waren lange Zeit einzelne Passagen in den Artemis Accords, mit denen die USA Kritiker:innen zufolge ihre Vormachtstellung ausbauen wollen. Wie Uwe Gradwohl, Raumfahrtexperte der Wissenschaftsredaktion des SWR betont, hat man viel Zeit auf die rechtliche Prüfung verwendet. Weitaus schneller waren hingegen Länder wie zum Beispiel Ruanda, Nigeria oder Rumänien, die bereits Mitglieder sind. Deutschland hingegen habe sich lange Zeit in einer Vermittlerrolle gesehen. Diese hat sich allerdings spätestens seit Russlands Krieg gegen die Ukraine erübrigt. So wundert es auch nicht, dass Russland genauso wenig den Artemis Accords beitreten darf wie China. Letzterem hat übrigens der amerikanische Kongress einen Riegel vorgeschoben. Dass Deutschland an Bord ist, wird hingegen sehr positiv aufgenommen.

Übersicht der Mitgliedsstaaten der Artemis Accords
Übersicht der Mitgliedsstaaten der Artemis Accords

“Ich freue mich sehr, Deutschland in der Familie der Artemis Accords willkommen zu heißen”

NASA-Administrator Bill Nelson betont, dass Deutschland seit langem einer der engsten und fähigsten internationalen Partner der NASA sei. Und die Unterzeichnung zeige, dass es jetzt und auch in Zukunft eine führende Rolle einnehmen werde. Die Zukunft sei geprägt von grenzenlosen Möglichkeiten im Weltraum und dem Versprechen des guten Willens auf der Erde. In diese Kerbe schlägt auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz. Dem BMWK zufolge befinde sich Deutschland nun mit 28 Staaten in einer Gemeinschaft, “die sich zu einer friedlichen, sicheren, transparenten und nachhaltigen Erforschung des Mondes und anderer Himmelskörper bekennen.”

Nachhaltige Raumfahrt ist für die Bundesregierung ein wichtiges Anliegen. Dieses Anliegen werden wir auch in der neuen Raumfahrtstrategie der Bundesregierung, die gerade erarbeitet wird, noch einmal betonen. Dafür ist es essentiell, dass wir im multilateralen Dialog das internationale Weltraumrecht weiterentwickeln und gemeinsame Grundsätze für nachhaltige Raumfahrt festlegen. Die von den USA vorgelegten Artemis Accords sind hier ein wichtiger Diskussionsbeitrag, den wir gerne unterstützen.

Dr. Anna Christmann, Koordinatorin für Luft- und Raumfahrt

Es bleiben Fragen zur rechtlichen Lage

Zu diskutieren gibt es in der Tat noch Einiges. Denn auch wenn der Beitritt Deutschlands aus raumfahrtstrategischer Sicht keine Sekunde zu früh kommt, bleiben Fragen offen. Zum Beispiel, wie man mit den selbst unter Rechtsexperten nicht unkritischen Punkten umgeht. Dazu gehören zum Beispiel die so genannten “Sicherheitszonen”, die in Abschnitt 11 (Konfliktvermeidung von Weltraumaktivitäten), Punkt 7 ff. beschrieben werden. Diese Formulierungen könnten – so Kritiker:innen – der Einstieg in die Aneignung von fremden Himmelskörpern sein. Genau diese ist jedoch laut des 1967 beschlossenen Weltraumvertrages verboten. Dass eine Anpassung an die Begebenheiten der modernen Raumfahrt mehr als geboten ist, ist ebenso klar, wie es auf einem anderen Blatt steht.

Fliegen deutsche Astronaut:innen bald zum Mond?

Die Auswirkungen auf die deutsche Raumfahrt werden sich indes vorerst in Grenzen halten. Zumal in Bremen mit dem European Service Module ESM bereits Komponenten für zukünftige Mondmissionen gefertigt werden. Wie stark die Chance gestiegen ist, dass bei einer der kommenden Missionen auch deutsche Astronaut:innen dabei sind, wird sich noch zeigen. Mit Alexander Gerst und Matthias Maurer kann Deutschland zumindest mit erfahren Raumfahrern aufwarten. Längst überfällig ist jedoch der Start einer ersten deutschen Astronautin.

Weiter sind da die Amerikaner. Schon jetzt wird in der Werbekampagnen immer wieder betont, dass bei der nächsten Mondlandung eine Frau dabei sein wird – und der erste nicht-weiße Mann. Und auch die Crew von Artemis II – der ersten astronautischen Mission in einem Mondorbit – ist divers aufgestellt. Mit dabei sein wird mit NASA-Astronautin Christina Hammock Koch die Frau mit dem bislang längsten Weltraumaufenthalt (328 Tage). Und Victor Glover darf als erster nicht-weißer Mann die Mondoberfläche von der Nähe aus sehen. Ob irgendwann auch eine deutsche Flagge auf dem Mond gehisst werden wird, bleibt abzuwarten. Aber der Beitritt zu den Artemis Accords macht die Tür dafür zumindest ein kleines Stückchen weiter auf. Getreu dem Motto: Lieber spät als nie.

Crew der Artemis II (v.l.n.r.): Jeremy Hansen, Victor Glover, Reid Wiseman, Christina Koch; © NASA
Crew der Artemis II (v.l.n.r.): Jeremy Hansen, Victor Glover, Reid Wiseman, Christina Koch;
© NASA

Unterzeichner der Artemis Accords

#StaatBeitritt
1Vereinigte Staaten von Amerika*13. OKT 2020
2Australien*13. OKT 2020
3Kanada*13. OKT 2020
4Italien*13. OKT 2020
5Japan*13. OKT 2020
6Luxemburg*13. OKT 2020
7Vereinigte Arabische Emirate*13. OKT 2020
8Vereinigtes Königreich*13. OKT 2020
9Ukraine12. NOV 2020
10Südkorea24. MAI 2021
11Neuseeland31. MAI 2021
12Brasilien15. JUN 2021
13Polen26. OKT 2021
14Mexiko09. DEZ 2021
15Israel26. JAN 2022
16Rumänien01. MÄR 2022
17Bahrain07. MÄR 2022
18Singapur28. MÄR 2022
19Kolumbien10. MAI 2022
20Frankreich07. JUN 2022
21Saudi-Arabien14. JUL 2022
22Ruanda13. DEZ 2022
23Nigeria13. DEZ 2022
24Tschechische Republik03. MAI 2023
25Spanien30. MAI 2023
26Ecuador21. JUN 2023
27Indien22. JUN 2023
28Argentinien27. JUL 2023
29Deutschland14. SEP 2023
* Erstunterzeichner
Header Bild: NASA
Verfasst von M. Weissflog
DLR · NASA
NASA Fr, 15.09.2023 - 17:40 CEST

Artemis Accords (Deutsch)

Europa · NASA · Verwaltung
NASA/Joel Kowsky
Do, 04.05.2023 - 07:05 CEST

Tschechische Republik unterzeichnet Artemis Accords

#teamSPACE · DLR · ESA · Fraunhofer · HyImpulse + 3 more
Martin Dallinger / Astrodrom
So, 29.10.2023 - 09:42 CET

Space Creator Day 2023 Recap

DLR
DLR
DLR · NASA
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
DLR · NASA
DLR (CC-BY 3.0)
So, 28.11.2021 - 13:25 CET

DLR erhält Millionenauftrag von NASA

Di, 26.10.2021 - 14:41 CEST

IAC 2021 - Newsticker

DLR
@ Gasometer Oberhausen/Thomas Wolf
DLR
DLR Air­port and Con­trol Cen­ter Si­mu­la­tor (AC­CES)

Fr, 15.09.2023 - 17:40 CEST

Artemis Accords (Deutsch)

Europa · NASA · Verwaltung
NASA/Joel Kowsky
DLR · NASA
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
DLR · NASA
DLR (CC-BY 3.0)
So, 28.11.2021 - 13:25 CET

DLR erhält Millionenauftrag von NASA

ESA · NASA · OHB
NASA/Bill Ingalls
Mi, 24.11.2021 - 23:45 CET

NASA startet DART-Mission

Di, 26.10.2021 - 14:41 CEST

IAC 2021 - Newsticker

ESA · JAXA · NASA
Mo, 31.05.2021 - 19:32 CEST

Hackathon von NASA, ESA und JAXA

Blue Origin · NASA · SpaceX
Blue Origin
Sa, 01.05.2021 - 19:30 CEST

NASA stoppt SpaceX' Arbeit an HLS

ESA · NASA · SpaceX
NASA
Mi, 10.03.2021 - 11:00 CET

SpaceX Crew-2 Mission verschoben

NASA
NASA/JPL-Caltech
So, 28.02.2021 - 10:47 CET

Auf zum Mars!