21.03.2022 / 22:26 // Mynaric

Wie das Gilchinger Unternehmen in einer Ad hoc-Meldung mitteilte, wurde mit dem US-amerikanischen Unternehmen Northrop Grumman ein Vertrag über die Lieferung optischer Kommunikationsterminals geschlossen.

Unternehmensangaben zufolge wurde der Auftrag im Rahmen eines Raumfahrtprogramms der US-Regierung geschlossen, welches von der Space Development Agency geleitet wird. Vorgesehen sind demnach Zahlungen in den Jahren 2022, 2023 und 2024. Die Lieferung der optischen Terminals soll hauptsächlich in den Jahren 2023/24 erfolgen. Bereits im November 2021 hatten die beiden Unternehmen eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Als strategischer Lieferant hatte Mynaric eigenen Angaben zufolge Angebote im mittleren zweistelligen Millionenbereich abgegeben. Unabhängig davon wolle Northrop Grumman CONDOR Mk3-Terminals ordern. Vorgesehen ist auch, auf die besonderen Bedürfnisse spezifischer Raumfahrtprogramme der US-Regierung zugeschnittene Produkte zu entwickeln. Wie wichtig der amerikanische Markt ist, verdeutlicht Bülent Altan, CEO von Mynaric: “Die US-Regierung ist die treibende Kraft für den Einsatz von Laserkommunikationslösungen im Weltraum.”

© Mynaric

Erst vor wenigen Tagen gab Mynaric bekannt, am 28. März 2022 ein Geschäftsupdate veröffentlichen zu wollen. In Form eines Aktionärsbriefes sollen neben ausgewählten Kennzahlen der vorläufigen Finanzergebnisse auch andere wichtige Informationen bekannt gegeben werden. Bis zum 25. März haben Privatanleger und institutionelle Investoren noch Zeit, ihre Fragen zu stellen. Einige davon könnten – so das Unternehmen – in der bevorstehenden Aktualisierung des Geschäftsberichts beantwortet werden. Ebenfalls am 28. März um 18:00 Uhr MEZ soll es dann einen Webcast geben, um das Geschäftsjahr 2021 zu diskutieren. Neben einer Präsentation soll es auch eine Fragerunde mit Führungskräften von Mynaric geben, darunter auch CEO Bülent Altan.


via Mynaric

Written by (MWe)