15.07.2022 / 19:24 // Roskosmos

Wladimir Putin hat den Chef der russischen Raumfahrtagentur Roskosmos entlassen. Veröffentlicht wurde ein entsprechendes Dekret auf der Website des Kremls, ein Grund für die Entlassung wurde nicht genannt. Rogosins Nachfolger soll Vize-Ministerpräsident Juri Borisow werden, der für den militärisch-industriellen Komplex zuständig ist, zu dem in Russland auch die Raumfahrt gehört. Im Zuge Putins Angriffskrieges auf die Ukraine war Rogosin immer wieder durch aggressive Äußerungen aufgefallen.

Wladimir Putin (links), Alexander Lukaschenko (Mitte) und Dmitri Rogosin (rechts) bei der Besichtigung der Baustelle der Angara-Startanlage im Kosmodrom Plessezk am 12. April 2022; © Kremlin.ru, CC-BY 4.0

So drohte er unter anderem damit, dass die gegen Russland verhängten Sanktionen zum Absturz der Internationalen Raumstation ISS führen würden. Dass dies nicht der Fall ist, zeigte sich am 25. Juni 2022, als ein Cygnus-Frachter des US-Konzerns Northrop Grumman die Bahn der ISS erfolgreich anheben konnte. Im Zuge des Krieges gegen die Ukraine hatten sowohl die europäische Raumfahrtagentur ESA als auch die US-amerikanische Raumfahrtagentur NASA die Zusammenarbeit mit Roskosmos gestoppt.

Neustart russisch-amerikanischer Kooperation auf der ISS

Bereits kurz nach der Entlassung Rogosins gaben sowohl Roskosmos als auch NASA bekannt, wieder gemeinsam zur ISS fliegen zu wollen. Ein neues Abkommen soll es ermöglichen, dass Kosmonauten mit US-Raumschiffen zur ISS fliegen und umgekehrt Astronauten einen Platz in Sojus-Raumschiffen erhalten. Wie die NASA mitteilte, soll der erste gemeinsame Flug bereits im September 2022 stattfinden.

Written by (MWe)